Termine

Linz 09 - Was war? Was bleibt?

Posted by andrea
26. November 2009 - 15:00

Am 3. Dezember habe ich das Vergnügen in einer Männerrunde als KUPF-Vertreterin über Linz09 zu diskutieren. Würde mich freuen, wenn ein paar FreundInnen dort auch vorbeischauen würden!

Inhaltlich bin ich ja der Meinung, dass es wenig bringt, über das Gewesene zu lamentieren, sondern dass es, auch gerade angesichts sinkender Kulturbudgets, wichtig ist, in die Zukunft zu blicken und vor allem von den lokalen und regionalen PolitikerInnen, die uns ja bleiben im Gegensatz zu den Linz09-Managern, bessere Rahmenbedingungen einzufordern. Ja, auch nichts Neues.

Trainingslager Förderungen in Kunst und Kultur

Posted by andrea
3. August 2009 - 12:26

Freitag, 4. Dezember 2009 und Samstag, 5. Dezember 2009
jeweils 9 - 18 Uhr
KUPF-Büro, Untere Donaulände 10, Linz

Leitung: Andrea Mayer-Edoloeyi, Dr. Klemens Pilsl

Eine Veranstaltung der KUPFakademie.

Inhalt
Wir kennen das! Die Idee für ein Kultur-Projekt ist da. Auch das Ziel und das Management existieren klar und schlüssig in den Köpfen der BetreiberInnen. Dann wird der Antrag für die Subventionen geschrieben und später kommt die Ablehnung. Was bleibt, ist das Gefühl, dass die Jury, der Beirat oder wer auch immer das Projekt bewertet hat, nicht verstanden hat, worum es in dem Projekt geht. Das „Trainingslager“ soll hier Abhilfe schaffen. Projekte zu entwickeln und diese stimmig und schlüssig formulieren: Mit ExpertInnen aus dem Projektmanagement-Bereich werden wir an der Vermeidung typischer Fallen arbeiten. In einer inszenierten Jury-Sitzung werden die formulierten Projekte einem Check unterzogen.

Ziel
Ziel ist es zu lernen, die eigenen Projekt-Ideen so zu beschreiben, dass FördergeberInnen, Jury-Mitglieder usw. nicht aufgrund von Verständnisschwierigkeiten oder formaler Mängel ein Projekt ablehnen.

Mitnehmen
Wer einen Laptop hat, bitte mitbringen und vorab mitteilen!

Anmeldung: http://www.kupfakademie.at

Workshop: Prekäres Arbeiten – ein Blick auf Ressourcen

Posted by andrea
3. August 2009 - 12:25

Dienstag, 18. November 2009, 18 – 21.30 Uhr
Ort: Linz
Leitung: Andrea Mayer-Edoloeyi

Eine Veranstaltung von KUPFakademie, FIFTITU% - Vernetzungsstelle für Frauen in Kunst und Kultur OÖ und Forum der AbsolventInnen der Kunstuniversität Linz

Inhalt:
Künstlerinnen arbeiten zumeist so, dass sie parallel unterschiedlichen Beschäftigungen nachgehen, um ihre Existenz abzusichern. Meist geht die künstlerische Arbeit nebenher. Die Einnahmen aus der eigenen künstlerischen Arbeit allein reichen zur Existenzsicherung oft nicht aus. Der Abend bietet die Möglichkeit, sich über die eigenen Lebensrealitäten, Erfahrungen und Engagements auszutauschen. Darüber hinaus soll der Blick auf die Ressourcen in den jeweiligen Lebenssituationen gelenkt werden. Welches eigene Potential kann ausgeschöpft werden? Welches Potential liegt im Umfeld, in dem sich Künstlerinnen bewegen? Aus welchen guten Erfahrungen kann für die weitere künstlerische Arbeit geschöpft werden? Wo liegen politische Lösungsansätze?

Zusätzlich gibt es Tipps für das Auffinden weiterführender Informationen, um prekäres Arbeiten praktisch zu bewältigen (Steuer, Sozialversicherung, ...).

Seminar Frauen und Geld – „Da kannst ja nichts verlangen dafür?"

Posted by andrea
3. Juni 2009 - 21:12

Freitag, 13. November 2009, 14 - 19 Uhr
und Samstag, 14. November 2009, 10 - 18 Uhr
Frauengesundheitszentrum Linz

Leitung: Andrea Mayer-Edoloeyi

Eine Veranstaltung des Linzer Frauengesundheitszentrums.

Für viele Frauen ist Geld ein heikles Thema. Wir kennen das aus eigener Erfahrung: Wie viel kann ich für eine Arbeitsstunde verlangen? Wie führe ich Gehaltsverhandlungen? Wie fordere ich einen entsprechenden Anteil vom Budget eines Vereins für mein Projekt? Und manche fragen sich, warum das nicht klappt mit dem Geldfluss ...

In diesem 2-tägigen Seminar haben Frauen die Möglichkeit, sich intensiv mit ihrer Beziehung zum Thema „Geld“ auseinanderzusetzen. Neben philosophischen, politischen und individuellen Zugängen werden praktische Elemente betont. Ziel des Workshops ist es, die eigene Beziehung zum Geld zu klären und konkrete Werkzeuge für die tägliche Arbeit mit Geld, Honoraren und Budgets mit nach Hause zu nehmen.